Zum Hauptinhalt springen

Blog

2 March 2021
This article is available in: Deutsch

Day in the life – Richard Mertens

Haben Sie schon immer eine klare Vorstellung davon gehabt, was Sie tun wollten – und hat sich das im Laufe der Jahre verändert?

Ich habe damals geglaubt, ich würde Pathologe werden, aber das hat sich anders entwickelt. Ich begann die Laborwelt zu entdecken Dank meines Interesses an klinischer Chemie. Deshalb habe ich mich entschieden, klinisch-chemische Analytik zu studieren.

Während meiner Karriere als klinischer Chemieanalytiker entdeckte ich die Automatisierung. Das war ein sehr interessanter Teil der täglichen Arbeit für mich.

Während meines Analystenkurses begann ich IT zu studieren, und ich entdeckte, dass die Soft Skills, die für die Automatisierung erforderlich sind, mir besonders gut liegen.

Was hat Sie an CliniSys | MIPS gereizt?

Während meiner Tätigkeit als Analyst im Krankenhaus wurde ich 2006 Teil des GLIMS-Implementierungsteams. Ich lernte die MIPS-Mitarbeiter sowie die Produkte GLIMS und CyberLab kennen. Mein Interesse an MIPS war sehr groß und irgendwann kam ein Anruf, dass bei MIPS eine Stelle frei war.

Dies hat mich veranlasst, ab April 2008 als Projektingenieur bei MIPS zu starten. Für mich war dieser Schritt ein persönlicher Sprung ins Unbekannte, was für den Moment in meinem Leben sehr cool war.

Da MIPS im Jahr 2008 noch sehr übersichtlich war, fast familiär, besteht eine gute Beziehung zu den Kollegen, die zu diesem Zeitpunkt bereits dort gearbeitet haben. Dies ist immer noch eine gute Grundlage für die richtige Arbeitsatmosphäre.

Warum das Labor verlassen?

Die Herausforderung, an mehreren Orten in den Niederlanden und darüber hinaus zu arbeiten. Jedes Mal wieder eine andere GLIMS-Installation durchzuführen. Dies war ein besserer Ort für mich, als “fest” im Labor zu bleiben.

Wie hat sich Ihre Karriere bei CliniSys | MIPS entwickelt oder verändert?

Ich bin in verschiedene Rollen innerhalb von MIPS gewachsen:

  • Projektingenieur (Junior)
  • Projektingenieur (Senior)
  • Projekt Manager

Wie haben Sie Ihre Einarbeitung und Schulung erlebt?

Die Schulung innerhalb von MIPS ist in der Regel produktorientiert, sehr gut und bietet eine Menge Informationen.

Um persönliches Wachstum zu erreichen, gibt es Möglichkeiten, externe Schulungen zu absolvieren.

Was gefällt Ihnen an Ihrer aktuellen Rolle am besten?

Ein großes Projekt am Laufen zu halten, ist sehr zufriedenstellend. Kein Tag ist wie der andere. Sie können den Tag mit einer leeren Agenda beginnen – innerhalb einer Stunde kann sich dieser Tag zu einem mega-stressigen Tag entwickeln.

Gibt es irgendwelche Erfahrungen, die während Ihrer Zeit bei CliniSys | MIPS auffallen?

Während meiner Arbeit suchte ich weiter nach Verbesserungen und engagierte mich für die Verbesserung bestimmter Prozesse. Ein Teil davon ist das SharePoint (Atlas)-Implementierungs-projekt innerhalb von MIPS.

Die Montage bestimmter Module oder Kopplungen ist wirklich faszinierend. Das GLIMS Palga PPM Projekt war auch sehr cool. Angefangen bei der Geschäfts- / Prozessanalyse war es wirklich interessant, die tatsächlichen Link-Spezifikationen zu erstellen und diesen Link bei einem Kunden zu implementieren.

Irgendwelche Ratschläge für alle, die daran interessiert sind, den Schritt zu machen?

Wagen Sie es! MIPS ist ein zukunftsorientiertes Unternehmen mit vielen Wachstumschancen.

Interessiert an einer Karriere bei CliniSys | MIPS?

Besuchen Sie unsere Karriereseite, um weitere Informationen zu verfügbaren Stellen zu erhalten und unsere neuesten Stellenangebote anzuzeigen.